Räuchern im Wonnemonat Mai

 

Der Mai ist da- endlich!!!!

Ich liebe diesen Monat mit seiner Fülle- und damit bin ich ja nun wahrlich nicht allein... ;o)

Alles grünt & sprießt und duftet um die Wette.

Pure Wonne!

 

 

 

                                                    

Gartenwonnen oder "wie schaff ich das"?

Im Garten ist jetzt alles gleichzeitig zu tun. Juhu und auweia!

Glücklicherweise versuche ich mittlerweile meist nicht mehr "alles zu schaffen" und mich methodisch durchzuarbeiten. Die vergangenen Jahre beim Aufbau des Gartens haben mich gelehrt, dass es für mich so nicht funktioniert. Das Ergebnis war nämlich meist, dass abends zwar ich geschafft war, aber meine To do- Liste nicht kleiner geworden war...

 

Der wichtigste Grund, es anders zu machen ist, dass ich dabei viel zu oft vergessen hatte zu genießen, was da an WUNDER- vollem um mich herum ist, vor lauter Fokus auf die Arbeit.

Das halte ich nicht mehr für sinnvoll und für sträfliche Vergeudung von kostbarer Lebenszeit.

 

 

 

Also streife ich meist mit meinem Morgenkaffee in der Hand durch den Garten, nehme erstmal wahr, was ist und entscheide was "am dransten" ist.

 

 

 

 

Und wenn ich dann in meinem Rhythmus im Garten wirke, kann ich manchmal nur staunen, wie effektiv es ist und wieviel ich abends "geschafft" habe- mit genussvollen Pausen und  Lauschen & Staunen, was da alles zwitschert, summt und brummt um mich herum. :o))

 

Übrigens: An manchen Tagen klappt das wunderbar.

An anderen kommt meine innere Antreiberin doch noch hoch und jagt mich durch den Tag.

Ich übe also weiterhin, einen für mich guten Rhythmus zu finden...

Wie es wohl den Gärtnern & Gärtnerinnen unter euch damit ergeht??

 

 

 

Die Kräuter wissen wie es geht

 

Auch in diesem Frühjahr erstaunt mich einmal mehr , wie schnell die Kräuter wachsen, nachdem sie zunächst zaghaft aus der Erde lugten- der kalte Aprilwind hat sie auch nicht besonders nett empfangen...Doch sie haben sich nicht einschüchtern lassen:

Sie haben ganz klar ihren eigenen Rhythmus und dem folgen sie.

 

Vieles gibt es daher schon zu ernten und zu trocknen für Räucherwerk mit purer Frühlingskraft: Beifuß, Giersch, Frauenmantel, Melisse, Salbei, Minze, Habichtskraut, Gundermann, Johanniskraut und so einige mehr...

 

 

(Zufällig ausgewählte Kräuter, die ich in den letzten Tagen fotografiert habe. Es sind nicht alle genannten..)

Mit diesen kraftvollen Kräutern hast du eine wundervolle Grundlage, um den Frühling

mit einer Räucherung zu feiern. Sei es draußen- vielleicht am Feuer-  oder drinnen,

um dir diese Energie auch in deine vier Wände zu holen.

 

Beifuß um dich in Bewegung, in Fluss zu bringen und deine Lebenskraft zu spüren.

Frauenmantel um gut behütet zu sein, dich geborgen zu fühlen.

Melisse für den inneren Ausgleich und Entspannung.

Minze zum Wachwerden und ganz da Sein.

Habichtskraut um den Blick zu erweitern.

Gundermann für Kommunikation und konkurrenzloses Miteinander.

Gänseblümchen für Ausdauer und kindliches Staunen.

Giersch um dich heimisch zu fühlen wo du bist und in deiner Kraft zu sein.

 

Dazu kannst du wohlduftende Hölzer wie Sandelholz oder Palo Santo mischen.

Sie unterstreichen den Aspekt der Schönheit und Wohlgefühls.

Für den sinnlichen Genuss kannst du Iriswurzel hinzufügen- sie duftet himmlisch

und lässt dich tief entspannen und genießen...

 

 

Die Göttin in dir

Für uns Frauen ist der Mai ein besonders geeigneter Monat, um die Göttin in uns zu spüren.

Ursprünglich war das Maifest einer heidnischen Göttin gewidmet.

Es ging bei den Feiern am großen Feuer um Fruchtbarkeit, Lebensfreude, Extase.

 

Ganz gleich wie wir den Mai für uns begehen, sei es mit rauschhaften Festen oder in eher stillem Genuss: alles da draußen lädt uns ein, das Leben und die Schönheit zu feiern.

 

Tu es!  kann ich da nur sagen- und zwar auf deine ganz eigene Weise.

So, dass du die Freude in dir spürst und deine tiefe Verbindung zur Natur mit all ihren Wesen.

 

Das kann im Tanz geschehen, in der Begegnung mit anderen und auch ganz still für dich alleine...lauschend, empfänglich für die Schönheit innen & außen...

Vielleicht nimmst du dir Zeit, dich zu einer Blume zu setzen (ich lege mich besonders gerne dazu...) und ihr deine ungeteilte Aufmerksamkeit zu widmen.

Ihre Schönheit zu bestaunen bis du ganz still wirst und deine eigene Schönheit in ihr gespiegelt siehst.

Schau genau...was in dir ist so wie diese Blume?

Und wenn du dann Lust bekommst zu tanzen, ist vielleicht "Wild Flower" von Noa genau die richtige Musik dafür...  :o))

 

 

Die Energie dieses Monats mit seiner kraftvoll sprießenden Vegetation,

macht den Zugang zur inneren Göttin, zu unserer Kraftquelle leichter.

Und das Räuchern der Kräuter unterstützt dabei, weil diese ihre Informationen über den Duft unmittelbar ans Limbische System senden- den Teil unseres Gehirns, der für Emotionen zuständig ist und nicht vom Verstand kontrolliert wird.

Nach meinem Empfinden ist es von Zeit zu Zeit notwenig und zutiefst heilsam, sich zu erinnern, wer wir sind und wo wir herkommen.

Die Kräuter mit ihrer Weisheit helfen uns dabei, aufzutanken und uns wieder auszurichten, um nicht verloren zu gehen im Getümmel unseres Alltags...

 

Aufatmen...ankommen...mit allen Sinnen hier sein.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen zutiefst wundervollen Mai.

 

 


 

 

Im Shop findest du natürlich auch passendes Räucherwerk, falls du nicht selber mischen möchtest, oder du einfach gerne mit AMARELLA- Räuchermischungen räucherst. :o)

Wenn du eine Beratung möchtest, welche Mischung für dich passend wäre, melde dich einfach über das Kontaktformular bei mir. Ich freue mich.

 

 





Kommentar schreiben

Kommentare: 0