Räuchern mit Löwenzahn

Eine kleine Sonne...

 

 

Wenn ich in diesen Tagen im Garten unterwegs bin,

begegnet mir an vielen Plätzen der Löwenzahn.

 

Sein sattes, fröhliches Gelb leuchtet weithin.

In vielen Bereichen des Gartens darf er gerne wachsen,

an manchen möchte ich den Platz jedoch lieber für

andere Pflanzen nutzen .

Also ernte ich ihn an einigen Stellen mitsamt Wurzel und trockne diese, um sie in Räuchermischungen zu verwenden.

 

 

 

Beim Anblick des blühenden Löwenzahns, sehen wir es unmittelbar:

er ist eine Sonnenpflanze und mit dieser Energie wirkt er beim Räuchern stimmungsaufhellend und bringt neuen Antrieb.

Sein Duft ist beim Verräuchern herb-krautig.

 

Ich empfehle ihn gerne Menschen, die sich neben anderen wie unsichtbar fühlen

oder garnicht erst wagen, sich in ihrer vollen Leuchtkraft zu zeigen.

Die Löwenzahnräucherung verbindet dich mit deiner Kraft und lässt dich aufleuchten.

 

Du kannst ihn gut mit etwas Wermut und Johanniskraut mischen.

Nimm dir beim Räuchern einen Augenblick Zeit, um dir vorzustellen, wie die Sonnenkraft von Löwenzahn & Johanniskraut Licht bringt und der Wermut dich stärkt…

Es lohnt sich auch, einen kleinen Vorrat für den nächsten Winter anzulegen; wenn du merkst, dass du etwas Sonne für dein Gemüt brauchst, kannst du den Löwenzahn verräuchern.

 

Ich empfehle das Verräuchern auf dem Sieb.

Im Randbereich aufgelegt wird er sanft erwärmt und gibt seine ätherischen Öle ab.

So kannst du ihn in aller Ruhe wahrnehmen und auf dich wirken lassen.

In der Mitte des Siebes verglüht er und transformiert zu Asche.

 

Wichtig:   die Wurzeln in frischem Zusatnd klein schneiden und vor dem Räuchern

                     gut trocknen. Auch die Blüten kannst du verwenden.

 

Ein Gedanke zum Ernten von Wurzeln: es sollte besonders achtsam geschehen,da du ja nicht nur einen Teil der Pflanze für dich nimmst, sondern die ganze Pflanze.

Vielleicht möchtest du es mit einem besonderen Dank verbinden…

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0