Pure Lebendigkeit...

... wohin du auch schaust.

 

Selten im Jahreslauf wird es uns so leicht gemacht wie jetzt im Mai,

pure Lebendigkeit zu spüren.

Den Schutz abstreifen, damit es wachsen kann

Erst wenige Wochen ist es her, dass wir die schützende Hülle von den zahlreichen großen

und kleinen Beeten im Garten entfernt haben.

Davor lag der Garten noch im halben Schlummer, vieles war behütend zugedeckt mit Blättern und Mulch. Mit dem Entfernen der "Decke" geschieht immer eine besondere Magie:

Im ersten Moment ist es als würde ich jemanden aufwecken, der warm eingekuschelt schläft.

Ich zupfe meist erst zaghaft an der Decke, entferne sie nach und nach immer mehr.

Und so manches Mal hab ich schon gedacht "Brrr... jetzt liegt alles ganz ungeschützt da-

auch wenn es nochmal friert und stürmt...". Und jedes Mal wieder fühlt es sich dann an,

als würde sich in allen Bereichen des großen Garten alles gähnend recken & strecken,

sich den Schlaf aus den Augen reiben und murmeln: "Na dann mal los!"

Und dann geht es auch wirklich los.

Allem was da ist, können wir beim Wachsen förmlich zusehen.

Es ist für mich immer wieder unfassbar, wie schnell es grünt, sprießt, sich der wärmenden Sonne entgegenstreckt.

Ich könnte mich dort einfach mittenrein setzen und schauen & staunen.

Nichts weiter tun. Wachsen lassen und die Details bestaunen.

Nun... vielleicht schaffe ich das ja eines schönen Tages noch ausgiebiger.

Derzeit ist es noch nicht so, denn mitten in meinem Staunen fällt mir natürlich auf,

dass ich schauen muss, welche Plätze ich mir erobere für meine Kräuter, das Gemüse

und die Blumen, die ich außer den wundervollen Wilden um mich haben möchte.

Dann heißt es auf meine Art ins Tun kommen, um Raum für Wachstum zu schaffen.

 

 

 

 

Es ist immer wieder ein Abwägen, wieviel Raum ich wirklich brauche, an welchen Plätzen ich "meine Ordnung"  haben möchte und wo es wild & schön wuchern darf.

 

Und durch dieses Tun im Garten lerne ich jedes Jahr aufs Neue, wie wichtig es ist, die schützende kuschelige Decke abzustreifen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Damit Licht & Luft an die zarten Keime kommt, die schon darauf warten sich in der Frühlingssonne zu entfalten.

Das empfinde ich für mich selbst als ebenso wichtig, wie für die Pflanzen. Gerade in diesem Frühjahr habe ich oft den Wunsch verspürt, noch ein Weilchen ganz behütet die Winterruhe zu verlängern.

Es gab so vieles Schmerzhaftes und ich fühlte mich an so manchen Tagen nicht robust genug, mich schon dem oftmals kalten Wind auszusetzen.

 

Doch der Impuls die beschützende, kuschelige Komfortzone zu verlassen kam unweigerlich und ab da gab´s kein Halten mehr:

Weg mit der Decke, ab nach draußen und in Bewegung kommen!

Magisch, wie die Angst davor, das kuschelige Nest zu verlassen sich von jetzt auf gleich

in Luft auflöst und uns meist nichts Schlimmes geschieht im oftmal noch kalten Aprilwind.

Und wenn´s dann doch mal zu arg wurde mit dem frostigen Wind, gab es ja zum Glück immer die Möglichkeit, mich nochmal kurz einzukuscheln...

Mit jedem neuen Frühlingstag, den die Vögel mit ihrem vielfältigen Gesang begrüßen wurde

es leichter, im Außen zu sein und zu wirken.

 

 

 

 

In den ersten Frühlingswochen räuchere ich gerne mit klärenden Mischungen, um abzustreifen, was mir noch winterschwer erscheint. Da kommt unter anderem der Salbei zum Einsatz, der Lavendel und auch gerne mal Weihrauch oder Copalharz.

 

Dazu kommen nach und nach Mischungen aufs Räuchersieb, die meine Lebenslust hervorlocken, wenn die Frühjahrsmüdigkeit auch noch mitspielt.

Besonders gerne nutze ich dafür die ersten getrockneten Gierschspitzen, Gundermann, Thymian und Beifuß.

Auch Kakaoschale, Ringelblume und Orangenschale eignen sich hervorragend.

Die findest du daher auch in der Mischung "Lebensfreude" zusammen mit Harzen und weiteren Freude lockenden Zutaten.

 

Und wenn Schwere & Müdigkeit mich besuchen, biete ich ihnen gerne Wacholder-Räucherungen gemischt mit Rosmarin an. Meistens bleiben sie dann nicht sehr lange.   ;o)

Tanzen hilft auch sehr gut zum Abschütteln von Schwere:  einfach zur Räuchermischung Lieblingsmusik auflegen und sich frei tanzen.

So kannst du auch gleich die Walpurgisenergie einladen und spüren, die uns zum Maibeginn mit Sinnlichkeit, Körperlichkeit & Lebendigkeit beschenkt.

 

 

 

 

Der Mai bringt eine Energie mit sich,

die dazu einlädt, nach Außen zu gehen.

Zeig dich in all deiner Leuchtkraft.

Hm, fühlt sich grad nicht danach an??

Eher noch zurückhaltend und winterblass?

Dann geh trotzdem raus!

Tauche ein in Düfte, Farben, sinnliche Genüsse.

 

Gönn dir ausgedehnte Aufenthalte in der Natur, fühl die Sonne auf deiner Haut und den Wind, der dich streichelt.

Fühl diese Lebendigkeit und purer Lebenskraft und nimm sie in dich auf. Merkst du, wie das Wachstum, das pulsierende Leben „da draußen“ sich in dir widerspiegelt und wie du selbst in diese Energie kommst?

 

 

Du kannst die Sinnlichkeit auch wunderbar mit duftendem Räucherwerk  feiern.

Räuchermischungen mit Sandelholz, Rosenblüten, Myrrhe, Beifuß & Iriswurzel wirken entspannend, öffnen das Herz , erden dich und lassen dich die Göttin in dir spüren.

Um aus dem Verstand rauszukommen und sich auf den Körper einzulassen ist das Räuchern gerade dann hilfreich, wenn wir "viel um die Ohren" haben und uns schwer tun mit dem Loslassen & Entspannen. Die Duftmoleküle mogeln sich sozusagen am Verstand vorbei und lösen Wohlgefühl und angenehme Empfindungen aus.

Bevor der Verstand das merkt ist´s schon passiert und er kann zwar darauf pochen, dass jetzt noch lange nicht die Zeit für Mußestunden ist, weil dies & das noch erledigt werden muss,

wird aber für den Moment nicht mehr ganz so wichtig genommen...

 

Wenn dir danach ist, findest du Mischungen, die dich (zurück) in deine weibliche Kraft & Sinnlichkeit bringen, natürlich auch im Shop .    :o)

 

 

 

Wonach steht dir der Sinn? Lausche mal auf deinen Körper.

Die Natur macht es uns vor: an diesem Punkt im Jahresrad treten wir in die Energie

der Fruchtbarkeit, Fülle und Lebenslust ein.

Was kann es Schöneres geben, als dieser Einladung zu folgen?

Wie auch immer du dich und den Frühling genießt: ich wünsche dir von Herzen eine gute Zeit!!

Im Juni gibt es an dieser Stelle neues Lesefutter von mir.

 Tipp: Hast du den Frühjahrsputz schon hinter dir?? Falls du noch Anregungen brauchst,

wie du ihn mit dem Räuchern verbinden kannst, schau mal hier. Viel Spaß!!!

 

 


 

An jedem ersten Mittwoch im Monat findest du hier

einen neuen Blogartikel.

Und wenn ich zwischendurch Zeit & Muße zum Schreiben finde, kommt auch mal einer außer der Reihe dazu...

Möchtest du an den monatlichen Blogartikel erinnert werden?

Dann melde dich doch hier zum Newsletter an.

Kommentare: 0