Wundervolle Herbstzeit

Duft & Farben- ein Fest für die Sinne...

 

 

Der Herbst hält Einzug und bringt

kühlere Tage mit sich.

Vor allem erfreut er all unsere Sinne mit den üppigen Gaben, die Mutter Erde uns schenkt.

Die Herbstsonne wärmt uns in diesen Tagen zugleich kraftvoll und sanft.

Bei jedem Gang in den Garten oder in die "wilde" Natur, gibt es Köstlichkeiten zu entdecken...

Wir können auch ohne einen Supermarkt zu betreten so einiges finden, das Seele & Körper im Herbst nähren und erfreuen kann.

 

Geh mit offenen Augen hinaus und schau dich um.

Was erfreut dich besonders? Was tut dir gut?

Ist es ein kleiner Strauß Herbstastern, den du mitnimmst und der dich in den nächsten Tagen beim Betreten deines Hauses zur Begrüßung freundlich anleuchtet?

Eine Handvoll buntes Herbstlaub, das dich an Kindertage erinnert und für den Moment einfach fröhlich sein lässt?

Ein Apfel, eine Birne...im Vorbeigehen genascht...die Süße des Sommers schmeckend.

Eine Kastanie, die du in die Jackentasche steckst, weil du einfach nicht anders kannst, als du ihre wundervolle Glattheit siehst. Und die du immer wieder beglückt berührst.

 

 

Ich empfinde diese Zeit im Jahreslauf, wenn der Sommer sich verabschiedet hat, als eine sehr besondere. Es ist ein sanfter Übergang von der Energie des Sommers, des Draußenseins, zur Herbstenergie, der Zeit der Innenschau und des Rückzugs ins schützende Haus.

Zugleich ist es eine sehr kraftvolle Zeit, in der ich klar vor mir sehen kann, was ich gesät

und geerntet habe. Sowohl ganz praktisch das was ich mit meinen Händen aus der Erde hole, als auch auf Projekte, Ideen, Beziehungen bezogen…

Und es ist die Zeit des Sortierens, der Frage:

Was gehört zu mir und was nicht mehr? Was darf verabschiedet werden?

 

 

 

Das Räuchern ist gerade in dieser Jahreszeit ein kostbarer Begleiter.

Zum einen schafft es Behaglichkeit in Wohnräumen, so dass es umso angenehmer ist, im kuscheligen Zuhause zu sein, um zur Ruhe zu kommen und aufzutanken.

 

Zum anderen können anregende Mischungen Energie bringen, wenn die

Herbstmüdigkeit uns aufs Sofa zerrt und wir eigentlich etwas ganz anderes vorhaben….

Und wer mit der frühen Dunkelheit hadert, kann sich mit lichtbringenden

Mischungen Gutes tun.

 

Nimm dir Zeit, dich mal umzuschauen, was du in deinem Zuhause im Herbst/ Winter haben möchtest. Was braucht es, damit es dir gut geht in deinen 4 Wänden?

Vielleicht musst du dich von einigen Dingen trennen? Oder im Gegenteil, du möchtest dir endlich DAS Möbelstück, Buch, Ritual oder was auch immer ins Leben holen?

Jetzt, in dieser Zeit des Übergangs kannst du die Zeitenergie besonders gut nutzen, um dich darum zu kümmern- gönn es dir, sei dir wichtig. Frag dich und antworte dir.

Ganz in Ruhe...

 

Nur mal so gaaanz nebenbei:

Für mich persönlich ist das allerwichtigste eine gute Raumatmosphäre.

Und ich verlasse mich da (nicht wirklich eine Überraschung, ich weiß...) auf die Kraft

und den Zauber der Räucherwerke.

Falls es dir ähnlich ergeht, schau vielleicht mal im Shop, was für dich sinnvoll ist.

Und wenn du möchtest, frag mir per mail Löcher in den Bauch, wenn du nicht sicher bist....

 

 

 

Zum guten Schluss

Die Frage des Monats:

 

Bestimmte Fragen zum Räuchern tauchen in Anfragen von Kundinnen & Kunden immer wieder auf.

Da dachte ich mir, mache ich doch mal eine neue Rubrik auf, dann haben alle was davon.  :o)

Und natürlich gibt´s auch eine Antwort auf die Frage.
Beides findest du dann später auch in den Tipps, auf dass sie sich füllen!!

 

Die Oktoberfrage:

Es ist so mühsam, das Sieb zu reinigen.

Kann ich Alufolie aufs Sieb legen, damit es nicht verklebt?

 

Antwort: So aufwendig ist das Reinigen des Siebes garnicht.

Wenn du mit Harzen ode harzhaltigen Mischungen geräuchert hast, bleiben immer Reste auf dem Sieb. Um diese zu entfernen, brauchst du dazu eine einfache Messingbürste

Du hältst das Sieb über eine Kerzenflamme (mit einer Zange festhalten-es wird heiß!!)

Das Harz kocht auf und du lässt das Sieb ganz kurz abkühlen, um das Gewebe nicht beim Abbürsten zu schädigen. Dann bürstest die Harzreste kräftig ab. Das war´s schon!

Dein Sieb ist bereit für neue Dufterlebnisse.

 

Von Alufolie rate ich ab. Zum einen, weil die Herstellung von Aluminium furchtbar für die Umwelt ist.

(Seit ich auf Jamaica gesehen habe, welch riesige Wunden für den Abbau des Rohstoffes in die Erde gerissen werden, kann ich sie nicht mehr kaufen...).

Zum anderen, weil ich es nicht für besonders gesundheitsfreundlich halte, sie zu erhitzen und die Dämpfe einzuatmen. Ich kann das nicht wissenschaftlich begründen und belegen- aber mir ist es unangenehm. Es gibt gewiss wissenschaftliche Abhandlungen dazu im Netz zu finden, falls jemand tiefer in die Materie eintauchen möchte...

 

 

 

 

Das war es für heute von mir   :o)
Ich wünsche dir einen bunt leuchtenden Oktober und melde mich an dieser Stelle

im November wieder.

 

 

 

 

 

 

 

 

An jedem Monatsanfang findest du hier einen neuen Blogartikel.

Und wenn ich zwischendurch Zeit & Muße zum Schreiben finde, kommt auch mal einer außer der Reihe dazu...

Möchtest du an den monatlichen Blogartikel erinnert werden?

Dann melde dich doch hier zum Newsletter an.

Kommentare: 1
  • #1

    Ute (Freitag, 05 Oktober 2018 20:30)

    Liebe Claudia,

    wieder einmal das Herz berührt und die Sinne geöffnet - vielen Dank.