Besondere Räucherwerke...

... und warum das so ist...

 

 

Wer mich kennt, weiß es: bei AMARELLA ist nichts "von der Stange".

Hier gibt es außer- gewöhnliches Räucherwerk.

Aber was ist eigentlich das Besondere daran?

Zum Mittsommer hier ein kleiner Einblick,

was es mit den Räucherwerken, den Pflanzen & mir

so auf sich hat.

 

Bei der Arbeit im Gemüsegarten und im Kräutergarten ist es meistens einfach still in mir.

Da lausche ich dem was die Pflanzen mir erzählen (ja...tun sie , wenn auch nicht mit Worten, kennst du vielleicht selbst), dem Zwitschern der vielfältigen Vogelschar, dem Summen der Hummeln & Bienen, dem Rauschen der Bäume.

Und zwischendurch ploppt manchmal eine Idee auf oder Gedanken, die ich dann in meinem Kopf hin und her bewege. Besser gesagt, sich bewegen lasse.

Da turnen sie dann so rum, manchmal liegen sie einfach gemütlich in der Hängematte,

manchmal schlagen sie Purzelbäume oder fahren Karussell...

 

Irgendwann in den letzten Tagen tauchte da die Frage auf: "Was macht eigentlich meine Räucher-Werke so besonders?"  Für mich weiß ich das ganz klar- ich mache sie ja.

 

"Muss ich doch garnicht groß erklären" dachte ich dann noch. "Steht ja schon auf meiner Webseite und wer meine Räuchermischungen kennt, weiß es ohnehin!"

 

Ich möchte es dennoch "erklären", besser gesagt, beschreiben was ich da tue

und was es mit den Räucherwerken, den Pflanzen & mir so auf sich hat.

Nur für den Fall, dass du mich und meine Werke noch nicht kennst.

Oder noch ein bißchen besser kennenlernen möchtest.

 

Wenn du meine "über mich" Seite  gelesen hast, weißt du schon ein wenig darüber, wie alles begann mit mir und der Liebe zum Räuchern.

Da waren kleine unscheinbare Harzbröckchen die Auslöser für eine Reise in völlig neue Gefilde

des Duftes und diese wunderbare Reise dauert bis heute an.

 

 

 

 

 

Wie das oft so ist beim Reisen, zog es mich erstmal in die Ferne. Mich lockten und faszinierten die Harze aus fernen Ländern: Myrrhe, Weihrauch, Dammar, Opoponax und wie sie alle heißen.

Hinzu kamen kostbare Hölzer wie Sandel und Zeder.

Noch heute mag ich diese nuancenreichen Exoten sehr.

 

 

 

 

Doch mehr und mehr führte mein Weg mich dahin, nicht in die Ferne zu schweifen, sondern

zu entdecken was um mich herum wächst.

Im Grunde war es ein Wiederentdecken, da ich schon als Kind alle Pflanzen um mich herum durch riechen und schmecken intensiv erforschte...Ich habe sie nur damals nicht auf glühende Kohle gelegt (zur Erleichterung meiner Eltern vermutlich).

 

 Als ich dies dann endlich tat, fiel mir schnell auf, dass ich beim Verräuchern von heimischen Pflanzen, Harzen, Hölzern & Wurzeln ein komplett anderes Gefühl hatte als bei den "Exoten":

Es fühlte sich an, wie mit Freunden, Vertrauten oder manchmal einfach nur guten Bekannten

in Kontakt zu kommen bzw. sie wiederzutreffen.

 

 

Sehr spannend! Ich blieb dran, befasste mich mit allen Kräutern, die mir am Wegesrand begegneten.

Manche begleiten mich heute noch intensiv, andere sind mir wieder abhanden gekommen- es ist wie mit den Menschen, die uns im Laufe des Lebens begegnen.

Bei manchen funkt es sofort, bei anderen dauert es länger bei manchen wird keine enge Freundschaft draus ;)

 

Ich könnte dir stundenlang aufschreiben, was ich wie mit welcher Pflanze erlebt habe, aber

dies soll ja schließlich ein Blogartikel werden, kein Buch...  ;)

 

 

 

Warum ich das überhaupt hier erzähle:

Es gibt dir vielleicht eine Ahnung davon,

wie verbunden ich mich mit den Pflanzen fühle, die ich nach und nach in unseren großen,

teils wild belassenen Garten holte und die heute Bestandteil meiner Räuchermischungen sind.

Und das wiederum lässt dich ahnen, was in so einem kleinen Tütchen Räucherwerk steckt!

 

 

 

Jede Pflanze, von der ich etwas ernte ist mir vertraut.

Es gibt hier keine Monokultur sondern kunterbuntes Miteinander- da werden so manches Mal meine Pläne durchkreuzt, wenn ich meine, eine Pflanze soll in einem bestimmten Gartenbereich wohnen und sie ganz andere Ideen dazu hat...

Ja, es gibt Beete doch es ist immer alles in Wandlung.

 

Beim Ernten der Pflanzen richte ich mich meist nicht nach den Mondphasen (die Frage wird mir oft gestellt) sondern hauptsächlich danach, wie das Wetter ist und ob Zeit & Ruhe da sind.

 

Mal eben an einer Pflanze rumrupfen ist nicht drin! Mir geht es auch  nicht in erster Linie um den "gärtnerischen Aspekt" dass die Pflanze ja gut weiterwachsen soll.

Sondern darum, dass ich sie als fühlendes Wesen begreife, dem ich (auch) mit voller Aufmerksamkeit begegne, wenn ich etwas von ihr haben möchte.

Die Ernte des Salbeis ist meist die Aufgabe von Ulli, der mit mir den riesigen Garten hütet.

Für ihn gilt das Gleiche: Ruhe & Aufmerksamkeit sind die Grundvoraussetzung beim Ernten.

 

Auch du hast etwas davon, wie wir mit den Pflanzen umgehen:

die Zeit die wir investieren, kommt der Energie der Räucherwerke zugute.

 

 

"Exoten" wie Sandelholz, Zeder, Palo Santo und die Harze wie Weihrauch & Myrrhe wachsen selbstverständlich nicht in meinem Garten. Da kann ich nur schauen, dass ich sie von vertrauenswürdigen Menschen kaufe.

Und ihnen eine Extraportion Wertschätzung & Dankbarkeit mitgeben, wenn ich sie für meine Mischungen in kleinen Dosierungen verwende.

Für mich sind sie Kostbarkeiten, die ich nur in sehr kleinen Mengen kaufe und nutze.

Auf sie verzichten möchte ich nicht, denn wie Gewürze sind sie eine wichtige Zutat im Leben;

es wird bereichert durch die Vielfalt der Düfte und Geschmäcker aus aller Welt.

 

Das ist übrigens mit den Menschen genau so, finde ich:

wir brauchen Multikulti, denn es tut einfach der Seele gut, auch ferne Länder zu erkunden.

Und mehr von ihnen zu erfahren in Gestalt von Menschen, ist eine großartige Sache!

(By the way:  weißt du wo die Hälfte meiner Wurzeln liegen? In Süditalien... da ist´s nicht weit bis nach Afrika... und die Düfte der süditalienischen staubtrockenen Sommer begleiten mich durch mein Leben, genauso wie die Farben, die oft lauten Stimmen der Menschen, das Licht).

 

Ich schweife ab meinst du? Nein eigentlich nicht.

Denn mir geht es genau darum: fest verwurzelt an dem Ort zu sein, an dem ich lebe und das kleine Stückchen Land zu hüten das ich "meins" nennen darf (ich bin überzeugt, dass es mir nicht "gehört", Land gehört uns Menschen nicht...wir hüten es eine Weile).

 

Mit dem Stückchen Erde hier vertraut zu sein, ganz darin aufzugehen und gleichzeitig das "Fremde" weit Entfernte nicht abzulehnen, sondern als Bereicherung zu sehen, ist meine Grundlage für mein Leben und meine Arbeit.

So entstehen ganz einzigartige Räucherkreationen, vielfältig & tief.

 

Über 100 Räuchermischungen habe ich im Laufe der Jahre zu zahlreichen Themen und Anlässen "komponiert". Wenn du dich durch den Shop "schnupperst" bekommst du eine Ahnung von der Vielfalt... Dort findest du Mischungen, die ausschließlich aus heimischen Pflanzen bestehen und solche, in denen sich Heimische & "Exoten" vereinen.

 

 

Keine einzige meiner Mischungen wird "mal eben" hergestellt.

(Manchmal zum Leidwesen spontan bei mir auftauchender Kunden , die eine Mischung kaufen möchten und feststellen müssen, dass die nicht hier im Regal liegen und ich sie auch nicht mal eben in 5 Minuten mache).

 

Wie auch beim Hegen & Ernten der Pflanzen ist mir beim Herstellen von Räuchermischungen die volle Aufmerksamkeit wichtig.

Das bedeutet konkret: du bestellst eine Mischung und ich stelle sie im Laufe der nächsten Tage

FÜR DICH her. Mit Ruhe und meiner vollen Aufmerksamkeit.

 

Schnell und mal eben gibt´s bei mir nicht. Ebensowenig wie Regale voller fertiger Räuchermischungen...

Ungewöhnlich? Ja, und genau das macht meine Räucherwerke aus.

Sie sind etwas Besonderes für besondere Menschen.

Menschen, die wissen, dass schnell und billig nicht die Seele nährt.

 

Ich liebe es, Räucherwerk herzustellen, das pur daherkommt, ohne Zusätze und ohne Billigkram zum  Strecken oder sonstwas.

Und ich liebe es, mit Menschen in Berührung zu kommen, die genau das schätzen und für sich nutzen, um ihr Leben noch ein bißchen schöner, leichter, lebendiger, entspannter, wacher,

liebender (und was immer dir noch einfällt...) zu gestalten.

 

Wenn du einer dieser Menschen bist und bis hierher gelesen hast, freu ich mich ganz besonders! Hallo, besonderer Mensch!

Nutze es, mein wundervolles Räucherwerk! Das kann ich dir von ganzem Herzen empfehlen.

Es tut gut. Ich weiß das, denn ich mache es.

Und es hat mich durch mein Leben getragen, durch unzählige Höhen, Tiefen & Herausforderungen- wie auch schon so manche andere Menschen.

 

(Falls du bis hierher gelesen hast und dich grad fragst: ja und? Feine Mischungen, die duften prima, mehr will ich doch garnicht- tjaaa, dann freu ich mich auch!!!!)

 

 

Folgendes möchte ich dir noch ans Herz legen, dich ermutigen oder ermuntern oder was es grad so braucht:

Kontaktier mich, wenn du eine Räuchermischung für ein bestimmtes Thema suchst, aber einfach nicht drauf kommst, welche passend sein könnte.

Frag mich. Erzähl mir kurz, worum es geht.

Am besten per mail oder Kontaktformular und ich kann

dir sagen, was passt.

 

Manchmal (ganz selten) passt nichts, dann sag ich dir das auch.

Und das Sagen kostet nichts, gehört zum Service.

 

 

                                     Bis bald, genieß den Sommer und lass es dir gut gehn!!

 

 


(Fast) jeden Monat findest du hier einen neuen Blogartikel.

Und wenn ich zwischendurch Zeit & Muße zum Schreiben finde,

kommt auch mal einer außer der Reihe dazu...

Möchtest du an den monatlichen Blogartikel erinnert werden?

Dann melde dich doch hier zum Newsletter an.

Und  falls du RSS Feeds nutzt, hier der Link:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Barbara (Donnerstag, 18 Juni 2020 19:09)

    Liebe Claudia,

    deine Texte - ganz egal wo und welche - sind einfach wundervoll! Sie zu lesen ist so schön und ich kann förmlich spüren, was du fühlst und wünsche mir, dass sie viiiel länger sind ... In diesem Blogeintrag merkst du an, dass es ja schließlich kein Buch werden soll. Warum eigentlich nicht? Deine Erlebnisse und Erfahrungen mit den Kräutlein, aufgeschrieben in einem Buch - ich sehe es schon vor mir! Hach, das wär mal was ...

  • #2

    Ulrike (Donnerstag, 18 Juni 2020 19:16)

    Ich danke Dir sehr, grüße Dich von Herzen und freu mich auf Deinen Garten.

  • #3

    Claudia (Samstag, 20 Juni 2020 13:17)

    Liebe Barbara, liebe Ulrike
    gaaanz lieben Dank!!! Barbara, ein Buch wird es geben... ich weiß nur noch nicht wann )
    Ich bräuchte mal einen Sponsor für Zeit ;o)
    Ulrike, ich freu mich aufs Wiedersehen!!