Salbei

Der würzige Retter...

 

 

 

Der Salbei wird auch „Kraut der Unsterblichkeit“ genannt.

Sein Name leitet sich von dem lateinischen Wort „salvare“ ab, was „retten“ bedeutet.

 

 

 

 

 

Wenn wir ein frisches Salbeiblatt in die Hand nehmen, spüren wir als erstes seine Weichheit-

ganz samtig fühlt es sich an.

Sofort steigt uns ein würziger Duft in die Nase und belebt unmittelbar unsere Sinne.

 

Auf vielfältige Art kann der Salbei uns Gutes tun, denn er hat vielerlei Wirkungen

auf verschiedenen Ebenen

 

- er hemmt Bakterien und Entzündungen

- er löst Krämpfe und Schmerzen

- er macht innerlich wach und vertreibt Trägheit

- er verhilft zu klarem Selbstausdruck

- er reinigt sowohl Räume als auch unsere Aura

- er fördert Innenschau & Akzeptanz

  …. die Liste ließe sich noch lange fortsetzen…  :o)

 

Beim Räuchern mit Salbei werden die getrockneten Blätter verwendet.

Auch zarte Stengel können mit aufs Sieb oder die Räucherkohle gelegt werden.

Die kurze Auflistung lässt schon ahnen, dass er gerade jetzt im Herbst und im Winter ein wirklich guter Begleiter ist.

 

Du kannst ihn sowohl zum Reinigen deiner Räume nutzen, was in der Erkältungszeit besonders empfehlenswert ist.

Hierzu kannst du ihn auch gut mit Wacholder, Thymian & Lavendel mischen, um die desinfizierende Wirkung noch zu verstärken.

(In einem älteren Blogartikel habe ich darüber schon geschrieben. Du findest ihn hier.)

 

Darüberhinaus ist er in der stillen Zeit ein wunderbarer Begleiter für alle Themen, in denen es um Innenschau geht.

Dafür ist es sinnvoll, ihn ganz sanft auf dem Stövchen verglimmen zu lassen und dich von ihm nach innen führen zu lassen. Er ist ein sanfter Vermittler zwischen Innen & Außen und kann helfen, hinter die Dinge zu schauen. Zusammenhänge können leichter erkannt werden.

 

Beim Räuchern zum Aktivieren und Ausgleichen der Chakren, kann er insbesondere das Hals- Chakra stärken und so deinen Selbstausdruck unterstützen.

 

Ich empfehle ihn gerne Menschen, die das Gefühl haben „wie in Watte gepackt zu sein“,

eine gefühlsmäßige oder geistige Gedämpftheit empfinden.

Auch wenn Trägheit sich breit macht, die nichts mit wohltuendem zur Ruhe Kommen zu tun hat, kann ich eine Räucherung mit Salbei nur empfehlen:  er stärkt und kräftigt die Lebensgeister und bringt frischen Mut.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0